Ausbildung zum DogSense®-License – Trainer

Die Kernziele der Ausbildung zum DogSense®-License-Trainer sind:

Der Hund steht als eigenständige Persönlichkeit mit seinen ganz individuellen Eigenschaften, Fähigkeiten und Möglichkeiten, gemeinsam mit seinem Menschen im Mittelpunkt.
Die Gefühle des Hundes, seine intensive Wahrnehmung sowie ursprüngliche Lebensgewohnheiten, dass er geistig frei beweglich ist und dass die Beziehung zum Menschen sein wichtigstes Grundbedürfnis darstellt, ist die Basis der DogSense® Gesamtphilosopie.
Die Auffassungsgabe, Wahrnehmungsfähigkeit, Intelligenz und das Konzentrationsvermögen des Hundes werden deutlich gesteigert und das Selbstbewusstsein wird dadurch wesentlich gestärkt.

Die Erziehung und das Training eines Hundes nach DogSense® basiert auf dem Lernen durch Bestätigung und Belohnung. Das Lernen und die Vertiefung des Erlernten werden ausschließlich durch Verstärkung seines richtigen Verhaltens über die positive Reaktion des Menschen erreicht.

Diese Kernphilosophie erfordert nicht nur das einfache Begreifen von gewissen Tricks und Methoden, sondern eine solide Grundlage in Form von Selbsterkenntnis des Hundehalters. Der Hundehalter wird in diesem Training als Leitfigur wahrgenommen, die nicht nur bezüglich ihrer eigenen Zielsetzungen Verantwortung trägt, sondern auch bezüglich der Möglichkeiten seines Hundes.

Der Trainer wird dem Hundehalter helfen, nicht nur Symptome zu bekämpfen, sondern die wahren Ursachen zu erkennen, ganz individuelle Lösungsvorschläge für Mensch und Hund zu geben, damit ein feinfühliger, konsequenter Beziehungsaufbau zwischen Mensch und Hund möglich wird. Aus einer losen Mensch-Hund-Beziehung entsteht eine starke Teambindung, die nicht nur im Alltag Bestand hat, sondern sich auch in Krisensituationen bewähren wird.

 

Die Trainerausbildung findet in verschiedenen 4-5 Tagesblöcken statt :

 

Die Trainerausbildung beinhaltet folgende Hauptthemen:

- Kynologie

- Erwachsenenbildung

Kommunikation von Mensch und Hund

- Die Mensch-Hund-Beziehung

Ängste - Stress - Aggressionen,

- Verhaltensproblematiken, Missverständnisse und Fehlverknüpfungen

- sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten

Der fremde Hund ( dies ist ein spezifisch auf Tierheimmitarbeiter ausgerichteter Kursblock)

DogTrail®

 

Die Ausbildung endet mit einer theoretischen, mündlichen und praktischen Abschlussprüfung.

Nähere Auskünfte erhalten Sie unter E-Mail: info@dogsense.de

IMPRESSIONEN von 2007 bis 2011:

 

 


 



Das zweite Jahr beinhaltet für die zukünftigen DogSense Trainer viele Praxisübungen. Heute hatten beispielsweise alle ihr erstes wirkliches Beratungsgespräch innerhalb der Ausbildung. Ehrenamtliche, feste Spaziergänger, eines mit uns befreundeten Tierheims, gaben uns die Möglichkeit, ihre Beziehung zu einem Tierheimhund näher kennenzulernen. Unser Auszubildenden -Team gab Ratschläge für die bessere Bewältigung von Alltagssituationen und für sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten, die bei Spaziergängen ohne großen Aufwand umgesetzt werden können.
Danach, bei der Abschlussbesprechung mit herrlichstem Wetter, bekamen alle Auszubildenden eine persönliche Rückmeldung und diese fiel einheitlich sehr positiv aus.
Es war ein ganz besonderer Tag mit besonderen Mensch-Hund-Beziehungen und großen Hundepersönlichkeiten, ein Tag der in fester Erinnerung bleibt.
Herzlichsten Dank an alle Verantwortlichen des Tierheims für die Einladung, an die so engagierten Spaziergänger für ihr Interesse, an Carmen für die wunderbare Organisation und an die Hunde, die mit so viel Freude mitgemacht haben.



Der erste Block der DogSense® Trainerausbildung hat für die neue Ausbildungsgruppe begonnen. Es waren spannende Tage, in denen das gegenseitige Kennenlernen der Teilnehmer und ihren Hunden im Vordergrund stand. Aber auch Themen, wie die eigene Wahrnehmungsfähigkeit schulen, Missverständnisse in der Mensch-Hund-Beziehung, rassespezifische Eigenschaften, Grundlagen der Kommunikation, usw. kamen nicht zu kurz.

21. und 22. Oktober 2007 

Praktische und theoretische Zwischenprüfung der DogSense Trainerausbildung 2007. Von anfangs 18 Auszubildenden haben 16 davon an der Zwischenprüfung teilgenommen und bestanden. Jetzt geht es weiter in das zweite Ausbildungsjahr, mit der Vertiefung von bereits Gelerntem, vielen neuen Themenbereichen und natürlich einer Menge Praxisübungen.
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer, es waren zwei stressreiche und spannende Tage mit enormen Leistungen!

 
 

Ein besonderes Erlebnis für die zukünftigen DogSense-Trainer war der Besuch einer Mondioring-Prüfung.
Beeindruckt haben das selbständige Arbeiten der Hunde und auch das Beobachten der unterschiedlichen Mensch-Hund-Beziehungen bei der Bewältigung von schwierigen Situationen.
Allergrößten Dank für den herzlichen Empfang und die gute Organisation!